RSS

Bearbeitungsgebühr für Mietvertrag

Mittwoch, 6 Januar 2010

Gerichtsurteile

Das Landgericht Hamburg hat entschieden, dass eine einmalig anfallende Bearbeitungsgebühr für den Abschluss eines Mietvertrags unzulässig sei.

Im verhandelten Fall vor dem Landgericht Hamburg (Az.: 307 S 144/08) hat eine Großvermieterin Mietvertrags-Ausfertigungsgebühren von den zukünftigen Mietern verlangt. Die Gebühren variierten der Höhe nach und beliefen sich auf 150,80 bzw. 174,00 Euro. Laut der Vermieterin wurden die Gebühren unter anderem zur Deckung der Ausgaben für Wohnungsbesichtigungen und Buchhaltungskosten erhoben.

Vertragsklauseln dieser Art verstoßen jedoch laut Landgericht gegen geltendes Gesetz.

Empfehlung: Bei Rechtsstreitigkeiten mit dem Vermieter empfiehlt es sich, sich von einem Anwalt beraten zu lassen. Auf Anwalt.de finden Sie schnell den passenden Anwalt in Ihrer Nähe.

Autor:

Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen)
Loading...

Kein Kommentar zu “Bearbeitungsgebühr für Mietvertrag”

Kein Trackback zu “Bearbeitungsgebühr für Mietvertrag”

Hinterlassen Sie einen Kommentar