RSS

Interhyp-Vorstände verkauften 2008 eigene Aktien in Millionenhöhe

Donnerstag, 29 Januar 2009

Aktuelles, Immobilienaktien

Das Jahr 2008 stand ganz im Zeichen der Interhyp-Übernahme durch die ING Direct. Den Interhyp-Aktionären wurden 64,00 Euro je Aktie von der ING Direct geboten. Das Angbot der ING Direct wurde am 19. Mai bekanntgegeben. Bereits im August 2008 war die Übernahme der Interhyp AG durch die ING Direct abgeschlossen.

Auch die Vorstände von Interhyp folgten dem Übernahmeangebot und hatten Ihre Aktien für 64 Euro verkauft.

Die Interhyp-Vorstände Marcus Wolsdorf und Robert Hasselsteiner verkauften jeweils Aktien in Höhe von 67,12 Mio. Euro im Rahmen des Übernahmeangebots der ING Direct.

Nur noch Carsten Maschmeyer, Vorstand von AWD, hatte 2008 mehr Geld mit dem Verkauf eigenen Aktien verdient, wie kürzlich in einer Statistik über Aktiengeschäfte von Vorständen und Aufsichtsräten veröffentlicht wurde.

Rückblickend dürften sich viele Interhyp-Aktionäre freuen, dass sie im letzten Jahr ihre Interhyp-Aktien für 64 Euro verkauft haben. Schließlich sind die Aktienkurse von einem Großteil der Immobilienaktien und Bankwerten im vierten Quartal 2008 stark eingebrochen.

Doch aufgrund der niedrigen Zinsen und der aktuell wieder leicht gestiegenen Nachfrage nach Immobilienfinanzierungen wird Interhyp, deutschlands größter unabhängiger Baufinanzierer, sicher auch davon profitieren.

Hinzu kommen noch staatliche Förderungen wie beispielsweise Wohn-Riester. Hier wird beim Erwerb einer selbstgenutzten Immobilie dem Riester-Sparer eine jährliche Zulage gezahlt und Steuervorteile gewährt.

Autor:

Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen)
Loading...

Kein Kommentar zu “Interhyp-Vorstände verkauften 2008 eigene Aktien in Millionenhöhe”

Kein Trackback zu “Interhyp-Vorstände verkauften 2008 eigene Aktien in Millionenhöhe”

Hinterlassen Sie einen Kommentar