RSS

Strompreise werden deutlich steigen

Samstag, 17 November 2012

Aktuelles

Viele Kunden erhalten in den nächsten Tagen Post von ihrem Stromanbieter. In dieser werden kräftige Preiserhöhungen angekündigt.

Viele Stromanbieter verschicken aktuell an ihre Kunden Briefe, in denen teils drastische Preiserhöhungen zum 1. Januar 2013 angekündigt werden. Da die Stromkonzerne dazu verpflichtet sind, die Erhöhung ihrer Tarife mindestens sechs Wochen vorher anzukündigen, erhalten Stromkunden vermehrt Post zwischen Anfang und Mitte November, die sie über die Preiserhöhungen informiert.

Nach Berichten von Süddeutsche.de gab der Energieversorger EnBW vor nur wenigen Tagen eine Preiserhöhung von zehn Prozent bekannt. Das Energieunternehmen Vattenfall bestätigte nun gegenüber Süddeutsche.de, dass er seine Preise für mehr als zwei Millionen Kunden in den beiden Märkten Berlin und Hamburg um 13 Prozent nach oben setzte. Dies ist die höchste Preiserhöhung, die der Energieversorger jemals in Deutschland bekannt gegeben hat. Jedoch ist der Wert von jeweils 13 Prozent Preiserhöhung ein Durchschnittswert, so dass die Preissteigerung je nach gewähltem Tarif und je nach Verbrauch höher oder niedriger sein kann.

Spartipp: Mittels kostenlosem Stromtarifrechner kann innerhalb kürzester Zeit überprüft werden, ob es möglicherweise einen günstigeren Stromanbieter gibt. Nicht selten lassen sich bei einem Wechsel des Stromanbieters mehrere hundert Euro pro Jahr sparen. Zum Stromvergleich

Das Verbraucherportal Verivox berichtet zudem, dass bundesweit schon mehr als 200 Anbieter für das kommende Jahr Preiserhöhungen angekündigt haben. Durchschnittlich müssen die Stromkunden demnach elf Prozent mehr zahlen. Die Stromkonzerne geben als Grund für die Preissteigerungen die gestiegenen Kosten für die erneuerbaren Energien an.

Autor:

Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen)
Loading...

Kein Kommentar zu “Strompreise werden deutlich steigen”

Kein Trackback zu “Strompreise werden deutlich steigen”

Hinterlassen Sie einen Kommentar