RSS

Wasserspararmaturen

Mittwoch, 8 Juni 2011

Energiesparen

In öffentlichen Sanitäreinrichtungen werden Wasserspararmaturen schon lange eingesetzt. Dank unterschiedlicher Technik lässt sich nun auch zu Hause Wasser sparen, ohne dabei auf Komfort zu verzichten.

In vielen Wasserversorgungsnetzten der Welt zeigen sich oftmals Verluste in großem Ausmaß. In London versickern beispielsweise etwa 900 Millionen Liter Trinkwasser pro Tag. Während in Europa der durchschnittliche Wasserverlust zwischen 14 und 30 Prozent liegt, kommt es in Entwicklungsländern zu Verlusten von über 40 Prozent. In privaten Haushalten kann man allerdings mithilfe cleverer Technik Wasser und Energie sparen. Vor allem wenn es darum geht, eben mal die Hände zu waschen oder etwas abzuspülen, sind Wasserspararmaturen eine sinnvolle Alternative. Denn die Armaturen garantieren eine genaue Entnahmemenge. Bereits ein einfacher Strahlregler im Auslauf einer Armatur reduziert den Wasserdurchfluss erheblich und somit auch den Verlust. Durch die Beimischung von Luft bleibt der Strahl voll und weich, was dazu führt, dass man den Hahn weniger weit aufdreht. Eine einfache und effektive Lösung ist die Armatur mit Druckpunkt, die nach Überwindung eines Widerstandes die maximale Menge an Wasser abgibt. Doch auch Armaturen mit Thermostat sind von Vorteil, da die Wassertemperatur ohne Mischverluste eingestellt wird. Das ist besonders im Badezimmer sinnvoll. Außerdem werden für den Privatgebrauch Armaturen angeboten, die sich mechanisch selbst abschalten oder mit Lichtschranke funktionieren und sich ebenfalls selbst ein- und ausschalten. Die clevere Technik verringert nicht nur der Wasserverbrauch sondern senkt auch die laufenden Kosten wie Frischwasser, Abwasser und Wärmeenergie. Allerdings sollte auch das eigene Nutzverhalten angepasst werden, um eine effektive Wasserverschwendung zu reduzieren und der Umwelt etwas Gutes zu tun.

Autor:

Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen)
Loading...

Kein Kommentar zu “Wasserspararmaturen”

Kein Trackback zu “Wasserspararmaturen”

Hinterlassen Sie einen Kommentar