Der KanAM Grundinvest Fonds kauft den 168 Meter hohen Büroturm mit 67.000 Quadratmetern Nutzfläche im Frankfurter Bankenviertel nicht. Durch die Lage auf dem Finanzmarkt verzichtet das Management des Fonds auf die Option zum Kauf des Büroturms. Der Büroturm sollte für 500 Millionen Euro an KanAm verkauft werden. Somit bleibt der Opernturm im Eigentum der Schweizer USB-Bank, die auch gleichzeitig der Hauptmieter des Büroturmes ist. Der andere Eigentümer ist Firma Tishman Speyer. Der Büroturm soll 2010 bezugsfertig sein.

Ähnliche Beiträge

  • KanAm kauft Frankfurter Opernturm Der offene Fonds KanAm grundinvest Fonds erwirbt den noch im Bau befindlichen Frankfurter Opernturm. Der Opernturm wird vom Joint Venture aus der Schweizer USB Bank und Tishman Speyer erworben. Über den Preis wurde Stillschweigen […]
  • Letzte Immobilien bei KanAm Grundinvest Fonds verkauft Die letzten beiden Immobilien beim KanAm Grundinvest Fonds wurden verkauft. Die Anleger erhalten rund 180 Millionen US-Dollar. Beim Fonds werden jetzt noch administrative Aufgaben erlegt und Steuerverbindlichkeiten beglichen. Das […]
  • Offene Immobilienfonds bleiben weiter geschlossen Offene Immobilienfonds zeichnen sich dadurch aus, dass die Fondsanteile jederzeit zurückgegeben werden können. Das gilt jedoch nicht in Krisenzeiten. Denn offene Immobilienfonds müssen stets über ausreichend liquide Mittel verfügen, um […]
  • KanAm schließt Immobilienfonds KanAm schließt den Grundinvest-Fonds zunächst für 3 Monate, d.h. es werden keine Anteile von Anlegern zurückgenommen. Der Grundivest-Fonds gehört zu den größten Immobilienfonds in Deutschland. Anleger hatten in letzter Zeit massiv Geld […]
  • Makler muss auf Doppeltätigkeit hinweisen Ein Makler kann keine Maklerprovision fordern, wenn er nicht vor Aufnahme des Auftrages durch den zweiten Kunden auf seine Eigenschaft als Doppelmakler hinweist. Der Kunde kann auch dann die bereits gezahlte Provision zurückverlangen, […]
  • Kapitalanlageimmobilie Die Kapitalanlageimmobilie wird nicht für den Eigenbedarf erworben, sondern soll aus dessen Vermietung eine Rendite und Steuerersparnisse erzielt werden.
  • Bereitstellungszins Der Bereitstellungszins wird ab einem bestimmten Zeitpunkt von einem Kreditgeber berechnet, wenn der Darlehnsnehmer bis dahin noch keine Darlehnsbeträge aus dem Darlehnsvertrag in Anspruch genommen hat.
  • Mietpreise: starke regionale Unterschiede In Deutschland bestehen starke regionale Unterschiede bei den Mietpreisen. Vor allem in den Wirtschaftszentren ist das Mietpreisniveau sehr hoch. Die deutlich regionalen Unterschiede im Mietpreisniveau haben sich weiterhin verfestigt. […]
  • BGH: Öltankreinigung darf auf Mieter umgelegt werden Die Kosten einer Öltankreinigung darf auf Mieter umgelegt werden, das hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden. Des Weiteren muss die Reinigung auch nicht auf Abrechnungen mehrerer Jahre verteilt werden. Der Mieter im verhandelten […]
  • Maß der baulichen Nutzung Das Maß der baulichen Nutzung gibt die zulässige Bebauungsdichte des Grundstückes an. Die Bebauungsdichte ergibt sich aus der Überbauung eines konkreten Gebäudeteils und aus der Höhenentwicklung des errichteten Gebäudes auf dem […]