Die Esso-Häuser in Hamburg wurden aufgrund von Einsturzgefahr evakuriert. Die Bewohner können nie mehr in ihre Wohnungen zurück.

Die Bewohner der Hamburger “Esso-Häuser” dürfen nicht mehr in ihre Wohnungen zurück. Medienberichten zufolge hat das zuständige Bezirksamt am Dienstag an die Hamburger Wohnungswirtschaft und Eigentümer appelliert, so viele Ersatzwohnungen wie möglich anzubieten. Anfang 2014 sollen demnach die knapp 100 Mieter in anderen Quartieren untergebracht werden. Dies teilte ein Sprecher des Amtes mit.

Am Montag waren bei einer Gebäude-Prüfung in der Tiefgarage neue Haarrisse und Betonstaub gefunden worden, die Indizien für eine jüngste Bewegung seien. Der Sprecher erklärte weiter, dass sich Spekulationen, denen zufolge laute Musik auf umliegenden Clubs oder vom Spielbudenplatz Auslöser war, nicht verifizieren ließen.

Das Bezirksamt gab die Anweisung, dass die Häuser direkt an einer “Esso”-Tankstelle bei der Reeperbahn gesperrt werden. Danach waren sie in der Nacht zu Sonntag evakuiert worden und die rund 100 Bewohner bei Verwandten, Freunden oder in Hotels untergebracht worden.

Aktuell wird der Antrag für eine Abbruchgenehmigung, der vom Eigentümer Bayerische Hausbau gestellt worden war, im Bezirksamt geprüft. Sobald diese erteilt ist, könnten nach Sicherung und Vorbereitung der geplanten Baustelle mit den Abrissarbeiten begonnen werden, vermutlich noch im 1. Quartal 2014.

Ähnliche Beiträge

  • Wohnungsbau in Hamburg blockiert Der Bau von 7.000 Wohnungen wird aktuell in Hamburg blockiert. Dies geschieht aus den unterschiedlichsten Gründen. Momentan ist der Bau von rund 7.000 Wohnungen in Hamburg blockiert. Dies berichtet Welt in der Online-Ausgabe in Bezug […]
  • Meldepflicht für leere Wohnungen in Hamburg In Hamburg wird das Gesetz für leer stehende Wohnungen verschärft. Demnach sind nur noch drei Monate Leerstand erlaubt. Der Senat in Hamburg plant, das Hamburgische Wohnraumschutzgesetz zu verschärfen. Dies berichtet das Hamburger […]
  • TAG Immobilien AG will in 2012 Dividende ausschütten Die TAG Immobilien AG aus Hamburg will in 2012 eine Dividende voraussichtlich von 0,20 Euro pro Aktie ausschütten. Der Gewinn vor Steuern (EBT) wurde für das Jahr 2012 auf 75 Millionen Euro prognostiziert. Durch die erfolgreiche […]
  • Versicherer HDI-Gerling verkauft Wohnungen in Hamburg Die HDI-Gerling Versicherung AG hat eine Wohnanlage in Hamburg mit elf viergeschossigen Wohngebäuden an die GWG Gesellschaft für Wohnungs- und Gewerbebau BW AG aus Stuttgart verkauft. Die Wohnanlage ist vollvermietet und verfügt über […]
  • Wobau Ostholstein kauft 256 Wohnungen von Pirelli RE Die Wohnungsbaugesellschaft (Wobau) Ostholstein hat 256 Wohnungen von der Pirelli RE aus Hamburg erworben. Die Wohnungen liegen im Norden der Stadt Eutin und haben eine Gesamtfläche von ca. 53.400 m².
  • DeWAG erwirbt rund 122 Wohnungen in Erding bei München Die DeWAG-Gruppe hat rund 122 Wohnungen in Erding bei München von der HGA Wohnportfolio Deutschland I GmbH & Co. KG, einer Tochtergesellschaft der HSH Real Estate AG aus Hamburg erworben. Die Wohnungen stammen aus den frühen 60er […]
  • Hamburger Hafen City: Marco Polo Tower In der Hamburger Hafen City entsteht der Marco Polo Tower. Der Tower soll eine Höhe von 55 m erreichen. Insgesamt wird der Tower 59 ein- und zweigeschossige Wohnungen verteilt auf 16 Geschosse beherbergen. Die Wohnfläche bei den Wohnungen […]
  • Chinesische Immobilienblase Ein Preisanstieg für Wohnungen in China schürt die Ängste vor einer Immobilienblase. In manchen Gegenden stiegen die Preise um ein Fünftel. Der stärkste Preisanstieg für Wohnungen seit fast drei Jahren verstärkt in China die Angst vor […]
  • Leerstehende Häuser Der Immobilienmarkt boomt derzeit besonders in den Metropolen. Doch stehen in anderen Teilen Deutschlands viele Häuser leer. Der Immobilienboom herrscht aktuell besonders in den Metropolen vor. Davon betroffen sind aktuell Großstädte […]
  • Bund verkauft mehr als 11.000 Wohnungen an TAG Immobilien AG Der Bund verkauft mehr als 11.000 Wohnungen an die TAG Immobilien AG und erhält dafür fast eine halbe Milliarde Euro. Der Bund verkauft rund 11.350 bundeseigene Wohnungen in Ostdeutschland an die Hamburger TAG Immobilien AG. Das […]