Der Bau von 7.000 Wohnungen wird aktuell in Hamburg blockiert. Dies geschieht aus den unterschiedlichsten Gründen.

Momentan ist der Bau von rund 7.000 Wohnungen in Hamburg blockiert. Dies berichtet Welt in der Online-Ausgabe in Bezug auf eine Übersicht zu größeren Projekten aus den sieben Bezirken Hamburgs. Am öftesten liegt es laut Stadtentwicklungsbehörde mittlerweile am Planungsrecht, das Wohnungsbauprojekte verzögert. An zweiter Stelle verzögern Proteste von Bürgern von Projekten.

Die Stadtentwicklungssenatorin Jutta Blankau (SPD) gab derweil zu Wort, dass man die Bürgerinnen und Bürger bei Planungsprozessen, die in ihrer Hand liegen, schon frühzeitig beteilige. In strittigen Situationen hingegen bemühe man sich, gemeinsam mit dem Bezirk Nord Lösungen für die Kleingärtner zu finden.

Derweil kritisiert der Landesverband der freien Wohnungsunternehmen die zum Teil lange Zeit, die bis zur Realisierung von Bauvorhaben verstreicht. Einer Umfrage unter rund 200 angeschlossenen Unternehmen zufolge wurden besonders die hohen Grundstückspreise in Hamburg als Grund für die Blockierung von Wohnungsbauplänen genannt. Die Geschäftsführerin des Landesverbands, Verena Herfort, nannte langwierige Baugenehmigungsprozesse als wesentlichen Verzögerungsgrund.

Die Vorgaben des Senats selbst verzögern auch den Bau von einigen Wohnungen. Demnach hat der Senat eine Zielzahl von jährlich 6.000 neuen Wohnungen vorgegeben. Die Tatsache, dass ein Drittel davon als geförderte Wohnungen mit günstigen Mieten entstehen soll, verzögert den Wohnungsbau ebenfalls.

Ähnliche Beiträge

  • Esso-Häuser in Hamburg evakuiert Die Esso-Häuser in Hamburg wurden aufgrund von Einsturzgefahr evakuriert. Die Bewohner können nie mehr in ihre Wohnungen zurück. Die Bewohner der Hamburger "Esso-Häuser" dürfen nicht mehr in ihre Wohnungen zurück. Medienberichten […]
  • Meldepflicht für leere Wohnungen in Hamburg In Hamburg wird das Gesetz für leer stehende Wohnungen verschärft. Demnach sind nur noch drei Monate Leerstand erlaubt. Der Senat in Hamburg plant, das Hamburgische Wohnraumschutzgesetz zu verschärfen. Dies berichtet das Hamburger […]
  • TAG Immobilien AG will in 2012 Dividende ausschütten Die TAG Immobilien AG aus Hamburg will in 2012 eine Dividende voraussichtlich von 0,20 Euro pro Aktie ausschütten. Der Gewinn vor Steuern (EBT) wurde für das Jahr 2012 auf 75 Millionen Euro prognostiziert. Durch die erfolgreiche […]
  • Versicherer HDI-Gerling verkauft Wohnungen in Hamburg Die HDI-Gerling Versicherung AG hat eine Wohnanlage in Hamburg mit elf viergeschossigen Wohngebäuden an die GWG Gesellschaft für Wohnungs- und Gewerbebau BW AG aus Stuttgart verkauft. Die Wohnanlage ist vollvermietet und verfügt über […]
  • Wobau Ostholstein kauft 256 Wohnungen von Pirelli RE Die Wohnungsbaugesellschaft (Wobau) Ostholstein hat 256 Wohnungen von der Pirelli RE aus Hamburg erworben. Die Wohnungen liegen im Norden der Stadt Eutin und haben eine Gesamtfläche von ca. 53.400 m².
  • DeWAG erwirbt rund 122 Wohnungen in Erding bei München Die DeWAG-Gruppe hat rund 122 Wohnungen in Erding bei München von der HGA Wohnportfolio Deutschland I GmbH & Co. KG, einer Tochtergesellschaft der HSH Real Estate AG aus Hamburg erworben. Die Wohnungen stammen aus den frühen 60er […]
  • Hamburger Hafen City: Marco Polo Tower In der Hamburger Hafen City entsteht der Marco Polo Tower. Der Tower soll eine Höhe von 55 m erreichen. Insgesamt wird der Tower 59 ein- und zweigeschossige Wohnungen verteilt auf 16 Geschosse beherbergen. Die Wohnfläche bei den Wohnungen […]
  • Bau-Boom in 2020 trotz Corona-Pandemie Bau-Boom in 2020 trotz Corona-Pandemie: Die Baubranche in Deutschland konnte auch im Corona-Jahr 2020 weiter deutlich steigende Umsätze verzeichnen. Lockdown, Umsatzeinbruch, Stillstand und Kurzarbeit wegen Corona? Ja, damit hatten […]
  • Wohnungsbau steigt im ersten Quartal 2014 Im ersten Quartal des Jahres 2014 zog der Wohnungsbau deutlich an. Die anhaltenden Diskussion um die Mietpreisbremse zeigt keine Auswirkungen. Gemäß der veröffentlichen Zahlen des Statistischen Bundesamtes wurde von Januar bis März […]
  • Chinesische Immobilienblase Ein Preisanstieg für Wohnungen in China schürt die Ängste vor einer Immobilienblase. In manchen Gegenden stiegen die Preise um ein Fünftel. Der stärkste Preisanstieg für Wohnungen seit fast drei Jahren verstärkt in China die Angst vor […]