RSS

Westdeutsche Immobilienbank im Plus

Dienstag, 2 September 2008

Aktuelles

Die Westdeutsche Immobilienbank (WIB) AG konnte im ersten Halbjahr 2008 einen Konzernüberschuss in Höhe von 52,6 Millionen Euro erzielen (Steigerung um 26 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert). Der Zinsüberschuss stieg auf 87,5 Millionen Euro (Vorjahreswert 76,6 Millionen Euro). Das Provisionsergebnis konnte mehr als verdoppelt werden, das Ergebnis wurde von 9,1 Millionen Euro auf 18,8 Millionen Euro gesteigert. Das Ergebnis vor Steuern lag mit 63,5 Millionen Euro über der Erwartung.

Durch die Auflösung von Kreditrisikovorsorgungen konnte der Vorjahreswert von 76,1 Millionen Euro jedoch nicht erreicht werden. Die Kreditrisikovorsorge lag mit -10 Millionen Euro (Vorjahreswert + 28,7 Millionen Euro) im ersten Halbjahr 2008 in der Planung. Die Westdeutsche Immobilienbank ist wie andere Teilnehmer auf dem Markt durch veränderte Rahmenbedingungen an den Finanzmärkten betroffen. Die Bank ist nicht durch die Subprime-Krise betroffen, da sie weder direkt, noch indirekt in die Subprime-Markt investiert hatte. Die Westdeutsche Immobilienbank (WIB) AG ist ein Tochterunternehmen der West LB Kredite.

Autor:

Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen)
Loading...

Kein Kommentar zu “Westdeutsche Immobilienbank im Plus”

Kein Trackback zu “Westdeutsche Immobilienbank im Plus”

Hinterlassen Sie einen Kommentar